Projekt Begegnungszentrum Marzahn

Herzlich willkommen zu unserer Vorstellung, was Gott gerade in Marzahn tut. Im folgenden findest du 3 Themenbereiche. Wenn Du auf die einzelnen Punkte klickst, öffnet sich ein Feld mit einem Text, der die einzelnen Punkte näher erklärt:

1. Wunder Gottes (organge)

2. Unsere Vision (grün)

3. Spendenmöglichkeiten (blau)

 

Wunder über Wunder - herzliche Einladung zum Staunen und Gott loben

Wie alles begann...

Im Frühjahr hatte ich einen Impuls (Gedanken) von Gott, einen Gemeindeleiter anzurufen, der eine Gemeinde in Marzahn leitet. Ich hatte eigentlich keinen konkreten Grund und wusste auch nicht, warum ich ihn anrufen sollte. Also fragte ich ihn einfach, wie es ihm geht. Er berichtete mir, dass sie gerade überlegen, die Gemeindearbeit zu beenden, da viele Mitarbeiter weggegangen sind und sie nach 12 Jahren Gemeindegründung wieder von vorne anfangen hätten müssen. Er fragte mich, ob wir es uns nicht vorstellen könnten, dieses Grundstück zu kaufen und hier eine Gemeindearbeit zu beginnen. Ich sagte ihm, dass dies für uns eine Nummer zu groß sei und wir auch nicht die Kapazitäten hätten, zusätzlich zu unserer evangelistischen Arbeit eine Gemeinde zu leiten.

Doch dieser Gedanke beschäftige mich weiter und als ich am Ende unseres Gespräches mit unserem Mentor dies beläufig erwähnte, brachte er die Idee einer Campus – Gemeinde ins Spiel – also dass nicht wir alleine eine Gemeinde gründen müssen, sondern zusammen mit unserer Gemeinde eine kleine Tochtergemeinde in Marzahn gründen und je nach Kapazität und Mitarbeiterstand Teile des Gottesdienstes per Livestream übertragen können. Zusätzlich würden wir auch Mitarbeiter zur Seite gestellt bekommen, die vor allem im Hirtendienst ihre Stärke haben.

Plötzlich kam ein Glauben und eine Freude in uns hinein, diesen Gedanken vor Gott zu bewegen und er redete auf vielfältige Weise… (s.u.)

100.000 Euro geschenkt

Zum Einen sagten uns zwei Personen, dass sie es auf dem Herzen haben, uns Geld für ein Haus zu spenden. Diesen Gedanken hatten sie, obwohl sie nichts von unserer Situation wussten und nannten uns die Summe von 100.000 €. Wow – wir waren so überwältigt, wie Gott uns dies bestätigt.

Gott spricht durch jemanden, den wir nicht kannten

Auf der Gemeindefreizeit kam jemand, den wir nicht persönlich kannten, auf uns zu und sagte uns, dass Gott uns ein Haus für unseren Dienst und privat schenken möchte. Natürlich bat er uns, diese Worte selbst vor Gott noch einmal zu prüfen und als wir beteten, bekamen wir eine Gewissheit, dass Gott durch diesen Mann zu uns gesprochen hatte und baten Gott um weitere Bestätigungen.

1,7 Millionen? Für Gott kein Problem...

Wir waren gerade unterwegs weit weg von Berlin und ich (Jonathan) hatte ein JELIEBT – T-Shirt an, als uns ein Mann darauf ansprach und uns fragte, ob wir auch aus Berlin kommen. Es stellte sich heraus, dass er auch in Berlin Marzahn ein großes christliches Werk leitet. Er erzählte uns, wie Gott damals Wunder getan hat, als sie ein größeres Bauprojekt geplant hatten und dafür 1,7 Milllionen Euro brauchten. Sie hatten nur eine kleine Summe. Er wusste, dass Gott dieses Projekt auf dem Herzen hatte, aber nicht, wie es finanziert werden sollte und bete zu Gott um Hilfe. Eines Nachts hatte er einen Traum. In diesem Traum rief ihm ein Mann aus dem Bundestag an und bot ihm an, die komplette Summe von 1,7 Millionen Euro zu finanzieren. Am nächsten Tag klingelte das Telefon und diese Person rief ihn tatsächlich an. Und das Gespräch lief in etwa so ab:

Anrufer: „Sie werden sich jetzt sicherlich wundern, warum ich Sie anrufe“

Leiter des Werkes: „Nein, dies wundert mich ehrlich gesagt nicht….“ 

Anrufer: „Ich rufe wegen Ihrem Bauprojekt an….“

Leiter: „Vielen Dank. Für unser Bauvorhaben bräuchten wir noch 1,7 Millionen…“

Anrufer: „Genau deswegen rufe ich an. Ich möchte Ihnen diese Gelder zur Verfügung stellen“…

Durch dieses Erlebnis ermutigte Gott uns sehr und zeigte uns seine Perspektive. Für Gott spielt Geld keine Rolle und wenn er etwas auf dem Herzen hat, dann sorgt es auch dafür, dass das Geld zusammenkommt. Oh ja, wir haben den reichsten Papa der Welt. Natürlich arbeitet er mit Menschen, denen er es aufs Herz legt, in sein Reich zu invenstieren. Aber letzendlich ist es Gott, der den Segen gibt und das ist total befreiend zu wissen.

Gottes vorbereitete Werke

Ich telefonierte mit einer Person und erzählte begeistert von unserer Vision (s.u.) und was Gott gerade in unserem Leben tut. Die Person fragte nach, wie wir diese große Summe denn finanzieren wollen. Daraufhin sagte ich, dass es natürlich viel Geld ist, aber wenn es Gott beispielsweise 500 Personen aufs Herz legt, 1.000 Euro zu spenden, dann hätten wir schon fast alles zusammen. Sie erwiderte „Weil Du ausgerechnet die Summe von 1.000 Euro sagst: Wir haben genau 1.000 Euro übrig und wollten sie irgendjemanden spenden. Ich glaube, dieses Geld ist für Euch.“ Und wieder staunen wir darüber, die Gott dieses Gespräch so im Detail geführt hat.

 

Post aus der Ferne

Steffi hat mit 17 Jahren durch einen jungen Mann zu Jesus gefunden, der ihr in der Fußgängerzone begegnet ist. Er erzählte ihr, wer Jesus ist und begleitete sie in den ersten Glaubensschritten. Wir hatten schon mehrere Monate keinen Kontakt mehr zu ihm, als plötzlich ein Brief mit einem 200 €  -Schein ankam und der Nachricht, dass er den eindruck hatte, uns das Geld zu schicken und die Zahl 200 in der Bibel in Verbindung mit Besitz steht. Er wusste garnichts von unserer aktuellen Situation. Wir sehen dies als eine besondere Bestätigung Gottes, die für uns auch eine geistliche Bedeutung hat:  Damals hat er Steffi zum Glauben geführt und war Geburtshelfer einer geistlichen Geburt – und heute stehen wir vor der geistlichen Geburt unseres evangelistischen Dienstes…

Der Brief mit dem falschen Absender

Im Herbst erhielten wir eine Brief von einem großen christlichen Verlag, der nur ein aktuelles Prospekt enthielt. Doch der Absender machte mich etwas stutzig, denn es war ein Verein, der über die Förderung von Photovoltaik – Anlagen berät. Ausgerechnet zu dieser Zeit beschäftigte ich mich mit Fördermöglichkeiten für unser Bauprojekt und dachte an eine Photovoltaik – Anlage nach. Aber wie kam die Adresse auf den Brief, der an uns persönlich adressiert war? Dies ist für uns heute noch ein Rätsel. Doch eins ist für uns klar: Auch hier hat Gott seine Finger im Spiel, um uns in unserem Prozess zu bestätigen und zu helfen.

Ein Grundstück in Berlin kaufen? Fast unmöglich!

Wir wissen von mehreren, die über Jahre ein Baugrundstück in Berlin suchen und bisher keinen Erfolg hatten. Viele weichen nach Brandenburg aus, um in der Nähe Berlins noch ein halbwegs finanzierbares Grundstück zu finden. Anfang des Jahres (bevor wir von dem Grundstück wussten) hatten wir uns mit Freunden getroffen, um über ein mögliches Wohnprojekt zu sprechen. Die Mehrheit wollte lieber aufs Land außerhalb Berlins ziehen. Doch wir spürten, dass wir dort nicht hingehören, sondern direkt vor Ort bei den Menschen in Marzahn wohnen wollen und entschieden uns, bei diesem Wohnprojekt nicht mitzumachen. Und plötzlich kommt das Grundstücksangebot in Marzahn, dass einem großen Gemeindeverband gehört.

Der Gemeindegründer, mit dem ich telefonierte, war mit seiner Gemeinde nur der Mieter dieses Grundstückes. Sie hatten die Option, dieses Grundstück zu erwerben und siehatte einen Sonderpreis angeboten bekommen.  Er stellte den Kontakt zwischen dem Gemeindeverband und uns her, wir stellten unsere Vision vor und baten nochmals um Reduzierung des Kaufpreises. Die Besitzer gingen um weitere 25.000 Euro im Kaufpreis herunter. So gut ist Gott 🙂

 

Unsere Vision: Ein Begegnungszentrum in Marzahn

Marzahn hat über 111.000 Einwohner, doch nur sehr wenige Gemeinden. Gleichzeitig bekehren sich immer mehr Menschen in Marzahn oder haben Interesse, mehr über den Glauben zu erfahren. Da viele kein Auto haben, ist es für sie eine große Hürde, in eine weiter entfernte Gemeinde zu fahren. Wir sehen die Notwendigkeit, diesen Suchenden Menschen vor Ort geistliche Nahrung anzubieten. Dies tun wir nicht alleine, sondern mit Geschwistern aus unserer Gemeinde. Die Vision werden wir in 2 Phasen umsetzen:

Phase 1: Kauf des Grundstücks und Nutzung des bestehenden Gebäudes – mit Einschränkungen (da Bungalow – Bau aus DDR – Zeiten).

Phase 2: Neubau mit Räumlichkeiten, die speziell für unsere Vision angepasst sind (wenn genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen).

Konkret werden wir folgendes anbieten:

 

I. Anlaufstelle für am Glauben interessierte Menschen

Wir begegnen fast wöchentlich Menschen, die auf der Suche nach Gott sind. Diese suchenden Menschen möchten wir eine Möglichkeit in ihrer Nähe anbieten, wo sie mehr über den Glauben erfahren und den Gott der Bibel persönlich kennenlernen können. Hier möchten wir ihnen konkrete Möglichkeiten anbieten, die zu ihnen passen. Dies müssen wir nicht alleine stemmen, sondern tun dies mit Unterstützung von unserer Gemeinde, die Mitarbeiter speziell für Marzahn aussendet.

A) Kurse für am Glauben interessierte

Für interessierte Menschen, die noch keine Entscheidung für Gott getroffen haben bzw. sich zunächst einmal mit Glaubensfragen beschäftigen wollen, bieten wir Glaubenskurse vor Ort an, die sich bereits in unserer Gemeinde und unserer Arbeit bewährt haben.

B) Glaubensgrundkurse (nach Bedarf)

Menschen, die Jesus bereits in ihr Leben eingeladen haben, möchten wir in der Nachfolge mit Jesus begleiten und einen passenden Kurs anbieten, der ihnen die Basics für ein Leben mit Jesus erklärt.

C) Jüngerschaftskurse (nach Bedarf)

Je nach Bedarf möchten wir weiterführende Kurse oder individuelle Treffen vor Ort anbieten, die Christen helfen, ihre Beziehung zu Jesus zu vertiefen und in der Nachfolge zu wachsen.

D) Gottesdienste für den Kiez (ab Herbst 2022)

Marzahn hat nur sehr wenige lebendige Gemeinden, aber über 110.000 Einwohner. Nur wenige haben ein Auto, um in einen benachbarten Stadtteil zu einem Gottesdienst zu fahren. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man häufig eine Stunde unterwegs. Deshalb möchten wir einen lebendigen Gottesdienst vor Ort anbieten und sehen hier einen großen Bedarf. Dies tun wir nicht alleine, sondern mit Unterstützung unserer Gemeinde, die uns passende Mitarbeiter zu Seite stellen.

II. Schulungszentrum für Evangelisation

Außerdem haben wir die Möglichkeit, vor Ort Workshops für Christen und Gemeinden anzubieten und im Anschluss einen evangelistischen Einsatz in nahegelegenen öffentlichen Ort zu machen. Die Lage des Grundstücks ist perfekt, dass in allen Richtungen Plätze fußläufig in der Nähe sind.

III. Übernachtungsmöglichkeiten für PraktikantInnen und Gäste (erst im Neubau möglich)

Unser Anliegen ist, dass Christen Deutschlandweit und sogar darüber hinaus ermutigt werden, ihren Glauben im Alltag zu teilen. Um dies zu ermöglichen, wollen wir zwei Gästezimmer zur Verfügung stellen, in denen PraktikantInnen und Gäste übernachten können.

IV. Büro und Zentrale für unseren Dienst "Glaubenteilen"

Wir entwickeln ständig neue evangelistische Aktionen, Flyer und Ideen, um diese selbst zu nutzen und auch anderen Gemeinden und Christen zur Verfügung zu stellen. Für die Entwicklung und Lagerung der evangelistischen Medien brauchen wir passende Räumlichkeiten. Wir träumen davon, dass unser Team wächst und wir Hand in Hand zusammen Gottes Reich bauen – sowohl in evangelistischen Einsätzen als auch in der Entwicklung neuer Ideen.

Infos zum Grundstück und zum Neubau

Das Grundstück ist im Herzen von Marzahn (in der Nähe von Altmarzahn). Fußläufig sind meherere Parks und öffentliche Plätze in wenigen Minuten erreichbar, um dort evangelistische Einsätze zu machen. Es ist gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden.

Auf dem 990 m² großen Grundstück steht ein altes Gemeindegebäude mit einer Grundfläche von 127 m² aus DDR – Zeiten, das bis ende 2021 von verschiedenen Gemeinden genutzt wurde. Die Wiese im hinteren Teil lädt zum Spielen für Kinder ein.

Leider können wir das alte Gebäude nur sehr begrenzt für unsere Zwecke nutzen und auch nicht anbauen (wegen Asbest ist ein Anbau nicht möglich, die Räume sind zu klein und außerdem sind sie nicht isoliert und entsprechen nicht den aktuellen Brandschutzbestimmungen). Dies hat die Einschätzung einer Architektin ergeben.

Deshalb möchten wir gerne in der Zukunft neu bauen, sobald die finanziellen Mittel verfügbar sind, um optimale Räumlichkeiten nutzen zu können.

 

Spendenmöglichkeiten

Vielleicht fragst du dich, wie wir das ganze finanziell stemmen wollen. Und ehrlich gesagt ist diese Frage berechtigt. Aber wir haben so viele Bestätigungen und Ermutigungen erhalten, dass wir uns sicher sind: „was Gott bestellt, das bezahlt er auch“. Dies haben wir in der Vergangenheit immer wieder erlebt und wir wissen, dass Gottes Zusage auch in der Zukunft gilt. Fühle Dich daher bitte nicht in der Pflicht, aber wir würden uns freuen, wenn Du es vor Gott bewegst, ob Gott Dir eine Summe X aufs Herz legt, um in Gottes Reich in Marzahn zu investieren.

Hier findest Du vier verschiedene Möglichkeiten, wie Du in dieses Projekt und damit in Gottes Reich investieren kannst (klicke für mehr Informationen auf die einzelnen Punkte):

Jeder Beitrag ist eine große Hilfe. Auch eine monatliche regelmäßige Spende von z.b. einem Döner (= 5€) hilft uns sehr. Auf viele Schultern verteilt trägt es sich leichter 🙂

Update (28.06.2022): Vielen Dank für bereits 189.100 € eingegangenen Spenden (s. Punkt A), 795 € monatliche Spendenzusagen (s. Punkt B) und 130.000 € zugesagte Freundesdarlehen (s. Punkt C). Damit fehlen uns für das 1. Etappenziel (Kredittilgung des Bankkredites) nur noch 139.900 € 🙂

A) Sonderspende direkt an Glaubenteilen e.V.

Spendenkonto:

Inhaber: Glaubenteilen e.V.

IBAN: DE 13 5009 2100 0001 7865 04

Bank: Freikirchenbank (Bad Homburg)

Spendenzweck: Begegnungszentrum + Für die Spendenbescheinigung bitte unbedingt Name + Adresse angeben

Anfang des Jahres erhält jeder Spender eine Spendenbescheinigung.

Wir sind vom Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt.

Vielen Dank, dass Du mit Deiner Spende ins Reich Gottes investiert 🙂

B) Monatliche Sonderspende zur Kredittilgung

Es besteht auch die Möglichkeit, uns mit einer monatlichen Sonderspende zu unterstützen – hier helfen uns auch schon kleinere Beträge. Diese monatliche Sonderspende können wir dann fest für die monatliche Tilgung des Kredites berücksichtigen.

Damit wir diese Summe für die Tilgungsrate berücksichtigen können, bitten wir Dich um eine Nachricht an uns. Eine Spendenerklärung ist ab sofort keine zwingende Notwendigkeit mehr (da die Bank uns bereits einen Kredit eingeräumt hat), würde uns für die Kalkulation aber trotzdem helfen. Vielen Dank.

C) "Geschwister- bzw. Freundesdarlehen" - Rückzahlung auch kurzfristig und jederzeit möglich

Eine weitere Möglichkeit, die uns finanziell entlastet ist die Möglichkeit, uns einen zinsfreien Geschwisterkredit einzuräumen. Denn dadurch können wir tausende Euros an Zinsen sparen, die letzendlich auch eine Art Spende für uns sind. Der Vorteil ist, dass der Geschwisterkredit zu jeder Zeit zurückgezahlt werden kann. Dies ist im Finanzierungsmodell der Bank so vorgesehen.

Bitte fülle uns in diesem Fall das Formular aus und teile uns bitte mit,

a) in welcher Höhe Du uns einen Kredit geben möchtest

b) wann Du das Geld wieder zurück möchtest bzw. welche monatliche Rate wir an Dich zurückzahlen sollen.

c) Wann wir mit der Ratenzahlung beginnen sollen (z.b. sofort oder nach wieviel Jahren)

D) Sponsoren finden

Du hast es auf dem Herzen, unsere Vision bekannt zu machen, damit andere dafür spenden können?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

a)Persönlich

Du hast konkrete Personen vor Augen, bei denen Du Dir vorstellen könntest, dass sie dieses Projekt unterstützen würden. Dann triff Dich gerne mit ihnen, erzähle von unserer Vision oder leite ihnen mit einem persönlichen Gruß diesen Link www.glauben-teilen.com/begegungszentrum weiter.

b) Crowdfunding

Es gibt eine Menge Plattformen im Internet, auf denen man soziale oder gemeinnützige Spendenprojekte vorstellen kann. Z.b. crowdfunding.ch. Aber auch Insta/ Facebook bietet die Möglichkeit, für Glaubenteilen als Non-Profit-Organisation Spenden zu sammeln: https://www.facebook.com/JonathanBorau/fundraisers

Gerne schicken wir Dir Fotos und kurze Vormulierungen, die Du verwenden kannst oder Du nutzt die Infos von dieser Seite 🙂

Andere Idee?

Falls du noch eine andere Idee hast, wie Du uns unterstützen kannst, sind wir gerne offen dafür. Z.b. auch, indem Du Leute aus deinem Bekanntenkreis ansprichst, bei denen Du vermutest, dass Sie so ein Projekt unterstützen würden. Vielen Dank dafür.

Hinweis zu unserer Anstellung bei der Kontaktmission

Wir stehen gerade vor der Frage, ob wir als Glaubenteilen e.V. komplett eigenständig werden oder nur das Begegnungszentrum über Glaubenteilen e.V. laufen lassen und weiter als Missionare bei der Kontaktmission angestellt blieben. Hier sind wir mit der Leitung der Kontaktmission im Gespräch. Bis dahin ändert sich im Bezug auf unsere Anstellung nichts. Sobald eine Änderung erfolgt, werden wir alle Beteiligten informieren.