Anleitung zur Umfrage "Glauben in Deutschland"

Welches Potential hat die Umfrage?

Mit dieser Umfrage kann man alle Menschen erreichen, da es im die persönliche Meinung geht, die statisitsch ausgewertet wird: Sowohl Atheisten, Agnostiker, Spirituelle Menschen und Theisten aller Religionen. Schon alleine die Fragen regen zum Nachdenken an und oft entstehen nach der Umfrage gute Gespräche.

Übrigens kann man die Umfrage auch mit Freunden durchführen.

Wie kann ich die Menschen ansprechen?

Die ersten Millisekunden können entscheidend sein, ob sich jemand auf die Umfrage einlässt. Folgende Eingangsfragen waren bei uns erfolgreich: „Hättest du Lust, 5 kurze Fragen zu beantworten?„, „Wären Sie so nett und würden 5 kurze Fragen beantworten?“ oder „Darf ich Ihnen 5 kurze Fragen stellen?“ (Hinweis: Wir vermeiden im ersten Satz das Wort „Umfrage“, sondern warten zunächst die Reaktion der Leute ab. Erst im zweiten Satz fügen wir erklärend hinzu: „Es geht um Ihre persönliche Meinung zum Thema „Glauben in Deutschland“. Es werden außer das Alter und Geschlecht keine personalisierten Daten erhoben.“).

Falls jemand sagt: „Da fragen Sie den Falschen. Ich glaube nicht an Gott.“ kann man antworten, dass es gerade wichtig wäre, wenn er seine Meinung sagt und man dann bei ihm „es gibt keinen Gott“ eintragen würde und ihn fragen, ob er bereit wäre, die anderen vier Fragen noch zu beantworten.

Worauf ist bei der Umfrage zu achten?

Da es in der Umfrage um die persönliche Meinung geht ist es wichtig, dass die 5 Fragen ohne kritische Nachfragen wie „Warum glauben Sie das?“ etc. bis zum Ende durchgegangen werden. Denn es geht um die Meinung der Person. Wenn die Umfrage vollständig abgeschlossen ist, kann ggf. ein weiterführendes Gespräch stattfinden (s.u.). Dabei ist es wichtig, dass der Gesprächspartner aber die Freiheit hat, sich auf ein weiteres Gespräch einzulassen oder nicht.

Zweck der Umfrage

Es handelt sich um eine Meinungsumfrage, die statistisch auf gott-suchen.com ausgewertet wird.

Häufig gestellte Fragen der Passanten

„Wer hat die Umfrage entwickelt?“: Die Umfrage wurde von VisioM entwickelt. Dies ist ein unabhängiger und überkonfessioneller Verein in Gießen. Die Ergebnisse der Umrage werden auf Gott-suchen.com veröffentlicht.

„Was soll durch die Umfrage erreicht werden?“: Mit der Umfrage möchte man ein aktuelles Meinungsbild veröffentlichen, da sich die Meinung über das Thema Glauben in den letzten Jahren sehr verändert hat. Diese Befragung ist deutschlandweit und wird auch im regionalen Vergleich ausgewertet.

  Weiterführendes Gespräch?

Einige Menschen kommen durch die Umfrage zum Nachdenken und würden sich gerne weiter unterhalten. Hier ist wichtig, dass der Gesprächspartner gefragt wird und es eine Abgrenzung zur Umfrage gibt. Z.B. durch folgende Fragen etc.

  • Darf ich Ihnen als Dankeschön noch eine Million Euro schenken (kann bei uns bestellt werden)? Hinten auf dem Schein finden Sie die Website, auf der die Umfrage ausgwertet wird und Erlebnisse von Menschen, die berichten, was sie erlebt haben, als sie sich auf die Suche nach Gott gemacht haben.
  • Vielen Dank, die Umfrage ist fertig. Aber dürfte ich Ihnen noch eine Frage zu Ihrer Antwort X stellen? Wie haben Sie das gemeint? Das interessiert mich persönlich.
  • Das hat jetzt nichts mehr mit der Umfrage zu tun, aber denken Sie, dass man es prüfen kann, ob es Gott gibt? Je nach Situation auf Jer 29,13 aufmerksam machen: Wenn ihr mich von Herzen sucht, dann werde ich mich von euch finden lassen
  • Hätten Sie Interesse, wenn ich Ihnen noch kurz erzähle, wie ich Gott erlebt habe?/ wie ich mich auf die Suche nach Gott gemacht habe?…